Unser Caller

Wolfgang Rieger

Unser Clubcaller, Wolfgang Rieger, Rechtsanwalt, wurde im Januar 1981 in Rottweil geboren.

Er hatte schon früh Kontakt zum Square Dance. 1991 fing er einen Kurs bei den Stuttgarter Rebläusen an. Diesen beendete er im Juni 1992 erfolgreich. Er trat bei den Stuttgarter Rebläusen und den Tough Ones Filderstadt als Clubmitglied bei. 1994 beendete er einen Fortgeschrittenen-Kurs und tanzte von nun an also auch Plus.

Im selben Jahr begann er sich für das Callen zu interessieren. Kurz entschlossen fragte er den Caller seiner beiden Vereine, Uli Schingen, ob dieser ihm nicht das Callen beibringen könne. Es begann eine mehrjährige, harte Ausbildung zum Caller, die viele Hürden zu nehmen mit sich brachte. Er absolvierte die Ausbildung bei Uli Schingen, besuchte eine professionelle Callerschule bei Al Stevens, Lorenz Kuhlee und Deborah Parnell und wurde von Jörg Schuttenberg tatkräftig unterstützt.

1998 übernahm er seinen ersten Verein in der Nähe von Memmingen im Allgäu, die Highlanders, zusammen mit drei anderen Callern. 1999 musste er schulisch bedingt den Verein verlassen, bekam aber kurz darauf ein Angebot der Happy Sliders Ludwigsburg, die er heute noch callt. Im Jahr 2000 übernahm er dazu noch die Tough Ones Filderstadt.

Anfang Januar 2001 gründete er zusammen mit neun anderen Tänzern den Square Dance Club Tübingen, die Stoke-Boat-Promenaders. Aus zeitlichen Gründen beendete er seine Callertätigkeit für die Tough Ones Filderstadt im Sommer 2002. Momentan ist er Clubcaller der Happy Sliders Ludwigsburg, den Dream Catchers Renningen und der Stoke-Boat-Promenaders Tübingen. Des weiteren callt er regelmäßig auf verschiedenen Specials in der Region und in ganz Deutschland. Auch hier hat er einen guten Namen. Seit Herbst 2002 werden nun auch Plus-Kurse von ihm durchgeführt, sowie normale Anfängerkurse in Ludwigsburg, Renningen und Tübingen. Auch für andere Vereine in der Region wird er hin und wieder tätig.

Als Square Dance Caller, der viel mit der Ausbildung von neuen Tänzern und auch anderen Callern zu tun hat, erkannte er bestimmte Defizite in der Ausbildung und initiierte daraufhin die „Dance School“, bei der die Tänzer noch einmal speziell gefördert werden. Auch andere Veranstaltungen der Stoke-Boat-Promenaders und anderer Vereine sind maßgeblich auf ihn zurückzuführen.